Termine  

Januar 2021
Mo Di Mi Do Fr Sa So
28 29 30 31 1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30 31
   

Besucher  

HeuteHeute94
GesternGestern244
Letze WocheLetze Woche1377
Diesen MonatDiesen Monat4742
GesamtGesamt286428
   

11.01.2021

pdf button gemeinsame Pressemitteilung

BIG! Stapelfeld e.V. und Das bessere Müllkonzept S-H e.V.

Pressemitteilung

Neuauslegung der Antragsunterlagen zu den beiden Abfallverbrennungsanlagen in Stapelfeld ab 7.1.2021 bis 8.2.2021

 

Die öffentliche amtliche Bekanntmachung über die Neuauslegung und öffentliche Beteiligung erfolgte nunmehr am 28.12.2020 unter dem Link https://www.schleswig-holstein.de/DE/Fachinhalte/I/immissionsschutz/bekanntmachungen.html.

Die geänderten Antragsunterlagen der beiden Vorhaben weisen zusätzliche erhebliche oder andere Auswirkungen auf die in § 1a der 9.BImSchV genannten Schutzgüter aus (siehe Schreiben der amtlichen Bekanntmachung des LLUR vom 9.12.2020).

Danach sollte die amtliche Bekanntmachung in den Zeitungen im Verbreitungsgebiet der Vorhaben laut LLUR (Landesamt für Landwirtschaft, Umwelt und ländliche Raume des Landes Schleswig-Holstein) am 30.12.2020 erfolgen.

 

 

14.12.2020

pdf button gemeinsame Pressemitteilung

BIG! Stapelfeld e.V. und Das bessere Müllkonzept S-H e.V.

Pressemitteilung

Giftwolke aus der MVA Stapelfeld entwich ohne Abluftfilterung bis in die Hamburger Umgebung

►Baggerarbeiten legte die Stromversorgung lahm

►MVA auf Worst-Case-Störfall nicht vorbereitet

Am 2.12.2020 entwich über mehrere Stunden durch einen unkontrollierten Brand eine Giftwolke aus der Müllverbrennungsanlage Stapelfeld ungefiltert in die Umgebung. Da sich neben Stormarner auch Anwohner aus den Hamburger Stadtteilen Rahlstedt bis nach Bergedorf über den Rauch und den Gestank aus der MVA beschwerten, rückte die Hamburger Feuerwehr mit einem Messfahrzeug aus. Was war die Ursache für die umweltbelastende Giftwolke – was führte zum Ausfall der Heizungsversorgung über 2 volle Tage?

Nach den uns vorliegenden Informationen wurde der unkontrollierte MVA-Brand vom 2.12.2020 durch Baggerarbeiten ausgelöst, bei der die beiden Stromzuleitungen zu der MVA und dem nebenliegenden Kraftwerk gekappt wurden. Damit fiel der gesamte Strom in der Müllverbrennungsanlage mit folgenden Auswirkungen aus:

12.12.2020

pdf button gemeinsame Pressemitteilung

BIG! Stapelfeld e.V. und Das bessere Müllkonzept S-H e.V.

Pressemitteilung

Landesamt für Landwirtschaft und Umwelt (LLUR) verweigert uns den Zugang der Tonbandaufzeichnung des Erörterungstermins (10.-12.12.2019) zum Verfahren der geplanten MVA + KVA in Stapelfeld

Die vom LLUR vorgelegte Niederschrift zum Erörterungstermin in Großhansdorf im Dez. 2019 zu den neugeplanten Abfallverbrennungsanlagen weist gravierende Mängel auf. So wurden erörterte Themen und Anträge seitens der Einwender gar nicht erwähnt. Das Protokoll wurde von uns angefochten und das LLUR um Korrektur der Mängel aufgefordert – bisher ohne jede Reaktion. Daraufhin wurde das LLUR per Anwalt aufgefordert die Tonbandaufzeichnungen vom Erörterungstermin als Beweismittel zur Verfügung zu stellen.

Das LLUR antworte dazu

27.10.2020

pdf button gemeinsame Pressemitteilung

BIG! Stapelfeld e.V. und Das bessere Müllkonzept S-H e.V.

Pressemittelung

EEW will mit dem Bau der Abfallverbrennungsanlage in Stapelfeld vorzeitig beginnen, um Fördergelder von 7,8 Mio EURO vom Land Schleswig-Holstein zu erhalten

 

Auf Anfrage teilte das Landesamt für Landwirtschaft, Umwelt und ländliche Räume des Landes Schleswig-Holstein (LLUR) am 2.10.2020 den vorzeitigen Baubeginn des Müllheizkraftwerks in Stapelfeld mit. Diese Genehmigung betrifft die Baufeldfreimachung, die Geländenivellierung sowie die Baustelleneinrichtung.

Die mangelnden Informationen zum vorzeitigen Baubeginn durch den chinesischen Staatskonzern EEW sind zu kritisieren. Die Öffentlichkeit wird weiterhin im Dunkeln gelassen. Die Entscheidung des LLUR folgt damit den   Interessen des Investors EEW, der argumentiert, dass

  • eine spätere Inbetriebnahme mit Einnahmenausfällen verbunden sei,
  • zwischenzeitlich umfangreiche Liefer- und Bauverträge abgeschlossen werden sollen,
  • eine Inbetriebnahme nach dem 1.1.2023 zum Verlust von Nutzentgelten nach § 18 Stromnetzentgeltverordnung führen würde,
  • 7,8 Mio. EURO Fördergelder des Landes S-H an den Termin 30.9.2022 gebunden sind.

Wie bekannt, war der ursprüngliche Antrag der EEW wegen mangelhafter Umsetzung der besten verfügbaren Technik (BVT-Beschluss) gescheitert. Erst mit rechtlicher Unterstützung der beiden Vereine wurden diese Mängel aufgedeckt.

   
© 2015 BIG! Stapelfeld e.V.
Diese Webseite erhebt, speichert und verarbeitet keinerlei personenbezogenen Benutzerdaten. Es werden lediglich Sitzungscookies zum sicheren und komfortablen Betrieb der Webseite gesetzt. Nach dem Beenenden des Browsers werden diese gelöscht.